Carl Wilhelm von Gustedt
  • Geboren am 21. November 1807 - Halberstadt
  • Verstorben am 7. Oktober 1877 - Berßel , Alter: 69 Jahre alt

 Eltern

 Geschwister

 Halbbrüder und -schwestern

Von Seite Joachim Philipp von Gustedt, Herr auf Deersheim Bexheim und Dardesheim, geboren am 24. Februar 1749 - Celle, verstorben am 5. September 1814 - Deersheim Alter: 65 Jahre alt, Kgl. preuß. Landesdirektor

 Notizen

Hinweis zur Person

"Carl von Gustedt wurde zunächst von Hauslehrern im väterlichen Hause in Deersheim, dann kurze Zeit in Hessen mit den Söhnen des dortigen Domänenpächters und Landdrosten Carl August von Schwartz zusammen unterrichtet. Später besuchte er das Gymnasium zu Halberstadt und Berlin. Von 1826-1828 studierte er in Heidelberg, wo er dem 1820 gegründeten Corps "Saxo-Borussia" angehörte Auch machte er von dort aus mit seinem ältesten Bruder Gustav zusammen Reisen in die Schweiz und nach Italien. Von Mai 1828 ab studierte er in Göttingen. Später pachtete er von der Vormundschaft Dardesheim, bis sein Bruder Gustav dasselbe 1836 bei der Erbauseinandersetzung der Geschwister übernahm. Carl von G. zog nun nach Deersheim zu seinem zweiten Bruder Eduard, wo er einige Jahre wohnte. Sodann lebte er einige Jahre in Osterwieck, auf der "Halbinsel" (am Nordwestausgang von Osterwieck gelegen).
Im Jahre 1842 kaufte er von der Familie von Rössing den Hauptteil (Oberhof und Unterhof) des dieser Familie seit Jahrhunderten gehörenden Lehngutes Berßel im Kreise Halberstadt für 130 000 Thaler. Dieses Gut bewirtschaftete er selbst bis zum Jahre 1860, von welchem Zeitpunkt an er es verpachtete, aber dort wohnen blieb. Er legte in Berßel den Park an und kultivierte den Berßelschen "Knüel", die "Wehnert-Remisen" und die hinter dem "Säberlah" und über den "Zillyteichen" gelegenen "Fruhmissenberge", wo er 1869 ein kleines Jagdhäuschen erbaute.
(Kanarienvogelzucht in Berßel, er trug "fuchtige Perrücke", hechtgraue Anzüge, Jeden Sonntagnachmittag war er in Deersheim zum Whistspielen; rauchte schlechte Zigarren und Pfeifen, den Tabak ließ er sich aus Zilly holen. Er sagte: "Kinder, die Sofa-Kissen fort" wenn er kam und sich ins Sofa setzte und sich das beste Kissen auf den Magen preßte, über den er oft klagte. Er bullerte sehr oft los, denn Widerspruch ertrug er nicht.)
Er starb unvermählt am 7. Oktober 1877 nach zweijährigem Leiden zu Berßel und wurde daselbst in dem von ihm erbauten Erbbegräbnisplatz im Garten begraben
Berßel hatte er noch in seinem letzten Lebensjahr zum Fideikommiß gemacht, und zu seinem Erben setzte er Ernst von Gustedt den ältesten Sohn seines verstorbenen Bruders Gustav ein."

 Überblick vom Stammbaum

Ernst von Gustedt, Erbherr auf Deersheim und Bexheim 1676-1749   Charlotte Catharina Sophie (Sophie Charlotte) von Veltheim 1683-1757   Georg Otto von Münchhausen, Herr auf Rinteln und Bodenwerder 1682-1724   Sybille Wilhelmine von Reden 1689-1741   Georg Raban Henrich von Spiegel zu Peckelsheim, Freiherr von Spiegel zu Peckelsheim 1697-1745   Eleonore Dorothea von Rhöden 1703-   Lorenz Ernst Friedrich von Brockdorff, Graf von Brockdorff 1710-1753   Magdalene Sophie Agnes von Stein zu Nord- und Ostheim, Freiin von Stein zu Nord- und Ostheim 1729-1753
|
8
  |
9
  |
10
  |
11
  |
12
  |
13
  |
14
  |
15



 


 


 


|   |   |   |
Rudolf von Gustedt, Herr auf Deersheim , Bexheim, Eilenstedt 1714-1783   Anna Rebekka von Münchhausen, Freiin von Münchhausen 1724-1775   Dietrich Ernst Georg von Spiegel zu Peckelsheim, Freiherr von Spiegel zu Peckelsheim 1738-1789   Sophie Caroline Marie von Brockdorff, Gräfin von Brockdorff 1748-1779
|
4
  |
5
  |
6
  |
7



 


|   |
Joachim Philipp von Gustedt, Herr auf Deersheim Bexheim und Dardesheim 1749-1814   Friederike Elisabeth Marianne von Spiegel zu Peckelsheim, Freiin von Spiegel zu Peckelsheim 1778-1856
|
2
  |
3



|
Carl Wilhelm von Gustedt 1807-1877


  1. Die Online-Stammbäume entdecken

    Entdecken Sie die Online-Stammbäume und die organisation der Menüs, in einer kurzen Führung.

    Wenn Sie sie Führung nicht sofort möchten, können Sie es später durch Klicken auf "Tour", am unteren Rand der Seite machen.

  2. Zugang zu Geneanet (1/7)

    Klicken Sie auf das Logo, um zur Startseite von Geneanet zurückzukehren.

  3. Profil, Nachrichten und E-Mail-Benachrichtigung (2/7)

    Sobald die Verbindung zu Geneaneterstellt wurd, können Sie Ihre persönlichen Daten überprüfen, Ihre E-Mails und genealogischen Benachrichtigungen verwalten.

    Im Menü "Mein Benutzerkonto" haben Sie nun die Möglichkeit sich abzumelden.

  4. Anmelden & Registrieren (2/7)

    Sie sind nicht bei Geneanet eingeloggt. Klicken Sie auf einen der Links, um sich zu verbinden oder ein Geneanet-Konto erstellen.

  5. Zugang zum Stammbaum (3/7)

    Wenn Sie hier klicken, werden Sie auf die Startseite von dem Baum, den Sie besuchen zurückzukehren.

  6. Forschungswerkzeuge (4/7)

    Die Suche nach einer Person des Stammbaums befindet sich hier mit einer alphabetischen Liste von Namen.

  7. Genealogisches Menü (5/7)

    Dieses Menü enthält alle Werkzeuge, die früher in der linken Menüleiste platziert waren.

    Wenn Sie mit Ihrem Stammbaum verbunden sind, bietet es einen schnellen Zugriff zum aktualisieren und zur paramétrage Ihres Baumes.

  8. Zugangsrechte (6/7)

    Abhängig von den Zugriffsrechten die Sie haben, können Sie Ihren Ansichtsmodus ändern:
    - Besucher: Sie können den Baum frei zu sehen, ausser die als Privat markierten Personen (zeitgenössische) und der Fotos
    - Gast: Sie können den Baum vollständig sehen, darunter auch zeitgenössische Personen und Fotos
    - Administrator: Sie können von dem Stammbaum alles anzeigen und auch bearbeiten.

  9. Kontrastmodus (7/7)

    Zum leichteren Lesen klicken Sie auf den Link, um den Kontrastmodus bei allen Online-Stammbäumen zu aktivieren.

  10. Es ist vorbei!

    Wenn Sie die Tour starten wollen, klicken Sie auf "Tour" am unteren Rand der Seite.