Karl von der Pfalz

M  Karl Theodor, Kurfürst, a Deo Datus,

(Karl von Bayern) (Karl von Pfalz-Bayern)
(Karl_Theodor von der Pfalz)
(Karl von der Pfalz)
Herzog von der Pfalz-Sulzbach II (1733-1742), Kurfürst von der Pfalz ( Karl IV. Philipp Theodor, 1. Januar 1743-1799), Kurfürst von Bayern ( Karl Theodor, Kurfürst, , 1777-1799), Herzog von Berg und von Jülich (1742-1799)

  • Geboren am 11. Dezember 1724 - Schloss Drogenbusch bei Brüssel
  • Verstorben am 16. Februar 1799 - München , Alter: 74 Jahre alt
  • Beigesetzt - Theatinerkirche in München

 Eltern

 
 

 Eheschließungen und Kinder

 Geschwister

 Notizen

Hinweis zur Person

Erbfolgekrieg nach dem Tode von Kf Maximilian III.: Österreich hat die Erbverträge der Wittelsbacher (Bayern mit der Pfalz) nicht anerkannt und hat Ansprüche gestellt: Folge war der sog. Kartoffelkrieg. Preußen war gegen die Vereinbarung von Teschen am 13. Mai 1779 (bei dem Krieg kam es praktisch zu keinem größeren Gefecht. Wegen der schlechten Versorgungslage für die Soldaten wurde der Krieg Kartoffelkrieg genannt). Der Gebietstausch zwischen Joseph II. und Karl Theodor wurde für nichtig erklärt. Die Habsburger erhielten lediglich das Innviertel, welches auch heute noch zu Österreich gehört. Karl Theodor konnte sein Erbe antreten und herrschte nun über die Pfalz und Bayern. Die Kurwürde der beiden Territorien wurde zu einer Kur zusammengefasst. Außerdem akzeptierte Österreich die zukünftige Angliederung der beiden Markgraftümer Brandenburg-Ansbach und Brandenburg-Bayreuth an das preußische Königreich. Der Bayerische Erbfolgekrieg hatte deutlich gezeigt, das der anachronistische feudale Aufbau des zersplitterten Reiches auch am Ende des 18. Jahrhunderts zu einer strikten Hausmachtpolitik der mächtigsten Teilstaaten führte. Erst durch die französische Besetzung Deutschlands und die Beschlüsse des Wiener Kongresses sollten die Grundlagen für die Entstehung eines konsolidierten deutschen Staatsgebildes geschaffen werden. Zu einem zweiten Krieg um den Besitz Bayerns kam es 1785. Diesmal ging es nicht nur um Teile, sondern um das gesamte Kurfürstentum, das Karl Theodor mit Österreich gegen die Österreichischen Niederlande tauschen wollte, welche sich mit dessen benachbarten, aber von Bayern entfernten pfälzischen Stammlanden gut hätte zusammenschließen lassen. Wien hatte ihm zudem die Königskrone von Burgund versprochen. Erneut erhob Preußen Einspruch, mobilisierte Karl Theodors potentielle Erben zum Protest gegen den Tausch und gründete mit anderen deutschen Mittelstaaten den Fürstenbund gegen Österreich. Ein Waffengang wurde so abgewendet, Wien konnte sich innerhalb des Reiches gegen Berlin fortan nicht mehr durchsetzen. Der preußisch-österreichische Gegensatz blieb trotz der recht schnellen Beilegung des Konfliktes und der Ergebnisse des Friedens von Teschen weiter bestehen und sollte erst knapp hundert Jahre später endgültig zugunsten von Preußen beseitigt werden. Quelle: Wikipedia

Während bei der Besetzung des linken Rheinufers durch die französische Revolutionsarmee Jülich verloren ging, bleibt die Herrschaft im rechtsrheinischen Berg bestehen

Der Kurfürst aus der Linie Pfalz-Sulzbach II

Bildnis des Kurfürsten und seiner (1.) Frau im Rokokosaal der Regierung von Schwaben, ehemals Residenz des Fürstbischofs von Augsburg.

Verweis auf den Stammbaum roglo

 Quellen

 Überblick vom Stammbaum

Theodor Eustach, Pfalzgraf von der Pfalz, Herzog von der Pfalz-Sulzbach II 1659-1732   Eleonore Marie Amalia von Hessen, Landgräfin von Rheinfels-Rotenburg 1675-1720   Francois Egon de la Tour, Prinz d'Auvergne   ? ?
| | | |






| |
Johann Christian Joseph von der Pfalz, Herzog von der Pfalz-Sulzbach II 1700-1733   Marie Anne de la Tour 1708-1728
| |



|
Bild
Karl Theodor, Kurfürst, a Deo Datus, von der Pfalz, Herzog von der Pfalz-Sulzbach II 1724-1799



  1. Die Online-Stammbäume entdecken

    Entdecken Sie die Online-Stammbäume und die organisation der Menüs, in einer kurzen Führung.

    Wenn Sie die Führung nicht sofort möchten können Sie es später, durch Klicken auf "Tour", am unteren Rand der Seite machen.

  2. Zugang zu Geneanet (1/7)

    Klicken Sie auf das Logo, um zur Startseite von Geneanet zurückzukehren.

  3. Profil, Nachrichten und E-Mail-Benachrichtigung (2/7)

    Sobald die Verbindung zu Geneaneterstellt wurd, können Sie Ihre persönlichen Daten überprüfen, Ihre E-Mails und genealogischen Benachrichtigungen verwalten.

    Im Menü "Mein Benutzerkonto" haben Sie nun die Möglichkeit sich abzumelden.

  4. Anmelden & Registrieren (2/7)

    Sie sind nicht bei Geneanet eingeloggt. Klicken Sie auf einen der Links, um sich zu verbinden oder ein Geneanet-Konto erstellen.

  5. Zugang zum Stammbaum (3/7)

    Wenn Sie hier klicken, werden Sie auf die Startseite von dem Baum, den Sie besuchen zurückzukehren.

  6. Forschungswerkzeuge (4/7)

    Die Suche nach einer Person des Stammbaums befindet sich hier mit einer alphabetischen Liste von Namen.

  7. Genealogisches Menü (5/7)

    Dieses Menü enthält alle Werkzeuge, die früher in der linken Menüleiste platziert waren.

    Wenn Sie mit Ihrem Stammbaum verbunden sind, bietet es einen schnellen Zugriff zum aktualisieren und zur paramétrage Ihres Baumes.

  8. Zugangsrechte (6/7)

    Abhängig von den Zugriffsrechten die Sie haben, können Sie Ihren Ansichtsmodus ändern:
    - Besucher: Sie können den Baum frei zu sehen, ausser die als Privat markierten Personen (zeitgenössische) und der Fotos
    - Gast: Sie können den Baum vollständig sehen, darunter auch zeitgenössische Personen und Fotos
    - Administrator: Sie können von dem Stammbaum alles anzeigen und auch bearbeiten.

  9. Kontrastmodus (7/7)

    Zum leichteren Lesen klicken Sie auf den Link, um den Kontrastmodus bei allen Online-Stammbäumen zu aktivieren.

  10. Es ist vorbei!

    Wenn Sie die Führung starten wollen, klicken Sie auf "Tour" am unteren Rand der Seite.