• Geboren am 8. August 1760
  • Verstorben am 30. April 1775 , Alter: 14 Jahre alt

 Eltern

 Geschwister

 Notizen

Hinweis zur Person

Page im Dienst der unglücklichen Königin Caroline Mathilde v. Dänemark
"Diese war die Schwester des Königs Georg III. von England und Kurfürsten von Hannover und wurde knapp 16jährig an den schwachen König Christian VII. von Dänemark verheiratet. Schon 5 Jahre später, im jahre 1772, wurde sie wegen eines angeblichen Liebesverhältnisses mit dem dänischen Minister Graf Struensee nach Celle in das Schloß verbannt. Dort nahm sie 1773 Heinrich v. Gustedt als Pagen an ihren Hof."
"Heinrich Wilhelm erhielt bis zum Juni 1973 Unterricht im väterlichen Hause zu Celle; dann trat er als Page bei der unglücklichen Königin Caroline Mathilde von Dänemark, der Schwester des Königs Georg III. von England, Kurfürsten von Hannover in Dienst.
Diese Königin Caroline Mathilde war wegen der Anschuldigung, ein Verhältnis mit dem Dänischen Minister von Struensee gehabt zu haben, auf das Schloß zu Celle verbannt (1772, mit 21 Jahren). Sie nahm Heinrich Wilhelm von Gustedt also als Pagen zu sich. Er stand bei der Königin in höchsten Gnaden und genoß den besten Unterricht. Am 30.4.1775, morgens um 6 Uhr, starb er im Schlosse, angeblich an einem "Friesel" (harmloser Hautausschlag durch Schwitzen hervorgerufen). Er ist in dem Erbbegräbnisgewölbe in der Neuhäuser Kirche beigesetzt. Wahrscheinlich aber ist er anstelle der Königin (es heißt: mit einer Tasse Schokolade) vergiftet worden. Die Königin legte sich am 5. Mai hin und starb am 10. Mai an derselben "Krankheit"! Doch scheint sie einem weiteren Attentat ihrer Stief-Schwiegermutter zum Opfer gefallen zu sein. Vor ihrem Tode hatte sie ihren Hofdamen Frl. von Rüxleben und von Lützow befohlen, für den verstorbenen jungen Pagen Heinrich Wilhelm von Gustedt eine Totenkrone zu machen. Dies geschah, und sie ließ diese Totenkrone nach Deersheim an den damaligen Gerichtshalter Höltzer (i.V. Rudolph`s v.G.) senden mit der Bemerkung, die Krone solle in der Patronatsprieche aufgestellt werden, doch so, daß sie nicht gleich ins Auge fiele. Dieser Wunsch der Königin wurde ausgeführt, und so steht diese Totenkrone noch heute dort, allerdings von einem Glasgehäuse umgeben, das die Frau Oberstleutnant von Gustedt, geb. von Alvensleben, zum Schutze der Krone hat anfertigen lassen. Diese Krone ist aus Kunstperlen, Myrtenkränzchen und Goldschnüren verfertigt worden und ruht auf einem Seidenkissen, bestickt mit H.v.G., in dessen Tasche sich eine lange Hymne auf Heinrich Wilhelm v.G. befindet (in Poesie).

  Fotos & Dokumente

{{ media.title }}

{{ media.short_title }}
{{ media.date_translated }}

 Überblick vom Stammbaum

Ernst von Gustedt, Erbherr auf Deersheim und Bexheim 1676-1749   Charlotte Catharina Sophie (Sophie Charlotte) von Veltheim 1683-1757   Georg Otto von Münchhausen, Herr auf Rinteln und Bodenwerder 1682-1724   Sybille Wilhelmine von Reden 1689-1741
| | | |






| |
Rudolf von Gustedt, Herr auf Deersheim , Bexheim, Eilenstedt 1714-1783   Anna Rebekka von Münchhausen, Freiin von Münchhausen 1724-1775
| |



|
Heinrich Wilhelm von Gustedt 1760-1775



  1. gw_v5_tour_1_title

    gw_v5_tour_1_content

  2. gw_v5_tour_2_title (1/7)

    gw_v5_tour_2_content

  3. gw_v5_tour_3_title (2/7)

    gw_v5_tour_3_content

  4. gw_v5_tour_3bis_title (2/7)

    gw_v5_tour_3bis_content

  5. gw_v5_tour_4_title (3/7)

    gw_v5_tour_4_content

  6. gw_v5_tour_5_title (4/7)

    gw_v5_tour_5_content

  7. gw_v5_tour_6_title (5/7)

    gw_v5_tour_6_content

  8. gw_v5_tour_8_title (6/7)

    gw_v5_tour_8_content

  9. gw_v5_tour_7_title (7/7)

    gw_v5_tour_7_content

  10. gw_v5_tour_9_title

    gw_v5_tour_9_content