Ahnenkennziffer :1.280
Herr auf Deersheim und Bexheim usw

  • Geboren ca. 1560
  • Verstorben am 5. März 1617 - Deersheim,ungefähres alter 57 Jahre alt

 Eltern

 Eheschließungen, Kinder , Enkelkinder und Urenkel

 Geschwister

 Notizen

Hinweis zur Person

1565 Pfingstdienstag wurden Joachim III. und sein älterer Bruder Lippold vom Grafen Ernst Johann von Reinstein aufAnraten der Vormünder Andreas von Meyendorff, Moritz von Hornhausen und Hermann Frick (oder Brick), Amtmann zuDeersheim, mit den Reinsteinschen Gütern belehnt. Diese Vormünder werden wohl auch die Güter für die beiden Brüderverwaltet haben.
1565 u.1580 Belehnung mit den Halberstädtischen Lehen.
1579 werden als Vormünder des unmündigen Joachim III. Christoph von Marenholz und Asche Kneitlingen genannt.
24.8.1591 es beschweren sich die Domina und der Convent des Klosters Wasserleben beim Grafen Wolf Ernst zuStolberg-Wernigerode, daß Joachim von Gustedt, dessen Vater und Voreltern, von ihnen 9 Morgen Acker - vor Bexheim inder Judengraft gelegen - in Gebrauch gehabt, aber seit langer Zeit keinen Zins gezahlt hätten. Sie bitten den Grafen,dem von Gustedt die 9 Morgen für 60 Fl. erb- und eigentümlich zu verkaufen und das Geld zum Bau der neuen Mühleunterhalb von Wasserleben zu verwenden.
In einer Anmerkung zu dieser Urkunde wird eine Korrespondenz darüber erwähnt, worin die Sache dringlich und eiliggemacht wird. Es heißt u. a.: "... do wo des von Gusteden Hausfraw, welche itzt uf schwerem Fuß und keine Zeit mehrweiß, mit einem menschlichen erben beraten, würde dem Kloster dieser Kauff hinter..llen." (zwei Buchstabenunleserlich). (Dieses Kind der Frau v.G., geb. v. Randow wurde am 28.9.1591 geboren, es war die Tochter Anna, die schonam 20.3.1592 starb.)
1592 erdrückt die Amme Eva Müller versehentlich die 6 Monate alte Anna v. Gustedt nachts schlafend im Bett. Hierfürwurde sie vom Gerichtsherrn und Vater des Kindes "zu 20 Staupenschlägen verdammt, jedoch auf Fürbitten der Mutterbegnadigt."
26.4.1597 bei der Leichenprocession beim Begräbnis des letzten (regierenden)Grafen von Reinstein Martin, (der effektivletzte war Johann Ernst, der 1599 als vierjähriges Kind starb) befand sich auch Joachim v. Gustedt, der mit anderen vomAdel den Sarg trug.
Bei der Beerdigung des Domdechanten Caspar von Carnenberg im Jahre 1605 trug Joachim "mit anderen Landjunkern" dieLeiche.

  Fotos & Dokumente

{{ media.title }}

{{ media.short_title }}
{{ media.date_translated }}

 Überblick vom Stammbaum

Joachim I. von Gustedt, Herr auf Deersheim und Bexheim ca 1500-1561 Elisabeth (Ilse) von Meyendorff ca 1500- Rotger Krebs, Edler Krebs  Ilse (Anna ?) von Stammer
||||






||
Joachim II. von Gustedt, Herr auf Deersheim und Bexheim ca 1530-1564 Clara Krebs, Edle Krebs 1531-1572
||



|
Joachim III. von Gustedt, Herr auf Deersheim und Bexheim usw ca 1560-1617



  1. gw_v5_tour_1_title

    gw_v5_tour_1_content

  2. gw_v5_tour_2_title (1/7)

    gw_v5_tour_2_content

  3. gw_v5_tour_3_title (2/7)

    gw_v5_tour_3_content

  4. gw_v5_tour_3bis_title (2/7)

    gw_v5_tour_3bis_content

  5. gw_v5_tour_4_title (3/7)

    gw_v5_tour_4_content

  6. gw_v5_tour_5_title (4/7)

    gw_v5_tour_5_content

  7. gw_v5_tour_6_title (5/7)

    gw_v5_tour_6_content

  8. gw_v5_tour_8_title (6/7)

    gw_v5_tour_8_content

  9. gw_v5_tour_7_title (7/7)

    gw_v5_tour_7_content

  10. gw_v5_tour_9_title

    gw_v5_tour_9_content