Message to visitors

close

Willkommen beim Stammbaum von Eberhard Ref


Sosa : 226
  • Born 18 April 1737 - Albisheim
  • Deceased 17 May 1816 - Eisenberg , age at death: 79 years old

 Parents

 Spouses and children

 Half-siblings

On 's side Margaretha Katharina Haaß 1710-1783

 Notes

Individual Note

Friedrich, Georg Heinrich: geb. 18.4.1737 in Albisheim / Pfrimm - 17.5.1816 in Eisenberg; auch Friederich (vgl. Familienchronik des August Fink S. 186); Sohn des früh verstorbenen Johann Peter *Friedrich und der Margarethe Catharina Haaß; Eheschließung am 28.12.1762 in Albisheim mit Christine Eleonore Rühl; Kinder: Georg Friedrich, Johann Georg Friedrich, Carl Theodor Friedrich und Charlotta Christiane Fried­rich; Papiermüller in Eisenberg (zu Stammtafel und Geschichte der Papiermacherdynastie Friedrich vgl. Weber: Geschichte der pfäl­zischen Mühlen der besonderen Art, a.a.O., S. 30). Nach ihm ist sein Enkel Georg Heinrich *Mann benannt. 1731 ist sein Vater Jo­hann Peter Friedrich in Eisenberg als "jetzt auf dem Eisenhammer" (die spätere Papierfabrik) urkundlich, erwähnt. Es handelte sich um den kleinen Eisenhammer, der größere Eisenhammer war damals noch nicht errichtet. Die Mühle lag am unteren Hammerweiher (vgl. Graf / Dormann: Eisenberg, a.a.O., S. 159). Nach Errichtung des oberen Eisenhammers wurde die Mühle umgebaut und er­scheint als "Neue Mühle am unteren Hammerweiher" in den Akten (vgl. Graf / Dormann, a.a.O., S. 160). Es kam in den folgenden Jahren nach dem Neubau der Mühle jedoch zu deren wirtschaftlichen Zusammenbruch. Die nassauische Verwaltung in Kirchheim(-bolanden) und die nassauische Hofkammer in Weilburg griffen deshalb 1761 einen Vorschlag von Johannes *Bohlander, damals Erb­beständer der Papiermühle in Albisheim zur Errichtung einer Papiermühle auf der Neumühle auf. Johannes *Bohlander und Margare­the Katharina *Haaß erhielten von der Fürstlichen Hofkammer Nassau-Weilburg am 18.1.1762 durch Erbbestandsbrief die Neumühle in Eisenberg nebst 4 Morgen Wiesen in der Ramser Gemarkung gegen Zahlung eines Erbkaufschillings von 1000 Gulden und gegen eine jährliche Pacht von 115 Gulden. Als Bedingung war vereinbart, daß in den nassauischen Ämtern Kirchheim(bolanden) und Stauf keine weitere Papiermühle errichtet werden durfte, wodurch Bohlander und seine Ehefrau Margarethe Katharina *Haaß das Monopol zur Papierherstellung erhalten hatten (vgl. Graf / Dormann, a.a.O., S. 162). Bohlander errichtete sodann die Papiermühle mit Unter­stützung seines Stiefsohns Georg Henrich Friedrich. Bohlander hatte bis zu seinem Tod 1783 das Erbbestandsrecht inne. Nach sei­nem Tod erhielt Georg Henrich Friedrich durch Erbbestandsbrief des Fürsten Karl Christian von Nassau-Weilburg am 25.11.1783 die Papiermühle in Eisenberg (vgl. Graf / Dormann, a.a.O., S. 162). Das Wasserzeichen der Papiermühle war ein verschnörkeltes NW=Nassau-Weilburg (Abb. bei Weber, Mühlen der besonderen Art, a.a.O., S. 25). 5xUrgroßvater von Eberhard Ref.

Literatur: - LA Speyer Best. C38 Nr. 297: „Erbbestandsvergabe der herrschaftlichen Papiermühle zu Eisenberg an Georg Henrich Friederich, dann Karl Theodor Friederich“

  Photos and archival records

{{ media.title }}

{{ media.short_title }}
{{ media.date_translated }}

 Family Tree Preview

    Hans (Johann) Nicolaus (2) Haaß   Anna Elisabeth N N.
| |



|
Johann Peter Friedrich (Friederich) †1739   Margaretha Katharina Haaß 1710-1783
| |



|
Georg Heinrich Friedrich 1737-1816



  1. gw_v5_tour_1_title

    gw_v5_tour_1_content

  2. gw_v5_tour_2_title (1/7)

    gw_v5_tour_2_content

  3. gw_v5_tour_3_title (2/7)

    gw_v5_tour_3_content

  4. gw_v5_tour_3bis_title (2/7)

    gw_v5_tour_3bis_content

  5. gw_v5_tour_4_title (3/7)

    gw_v5_tour_4_content

  6. gw_v5_tour_5_title (4/7)

    gw_v5_tour_5_content

  7. gw_v5_tour_6_title (5/7)

    gw_v5_tour_6_content

  8. gw_v5_tour_8_title (6/7)

    gw_v5_tour_8_content

  9. gw_v5_tour_7_title (7/7)

    gw_v5_tour_7_content

  10. gw_v5_tour_9_title

    gw_v5_tour_9_content