seigneur Wanscha

  • Né le 27 août 1769 - Neusalz
  • Décédé le 2 octobre 1829 - Herrnhut , à l’âge de 60 ans
1 média disponible 1 média disponible

 Parents

 Union(s) et enfant(s)

 Fratrie

 Notes

Notes individuelles

http://www.deutsche-biographie.de/sfz83074.html

Tschirschky und Bögendorf, Friedrich Ludwig von

Leben | Autor | Literatur | Zitierweise

Leben ↑

Tschirschky: Friedrich Ludwig v. T. und Bögendorf auf Wanscha, Landesbestallter des königlich sächsischen Markgrafenthums Oberlausitz, wurde am 27. August 1769 zu Neusalz an der Oder als Sohn des Landschaftsdirectors der Fürstenthümer Jauer und Schweidnitz Friedrich Julius v. T. auf Nieder-Peilau geboren. Da seine Eltern Mitglieder der Brüdergemeine waren, wurde er sowol auf der Schule zu Gnadenfrei als im Pädagogium zu Niesky, das er in den Jahren 1780—86 besuchte, im Geiste jener Gemeine erzogen, der sein Thun und Lassen während seines ganzen Lebens bestimmen sollte. Im J. 1786 siedelte er nach Halle über, wo er, wie späterhin auch in Leipzig, die Rechtswissenschaft studirte. Eine größere Reise durch Deutschland, die Schweiz und Oberitalien, die er in Gesellschaft des Kanzlers v. Hoffmann unternahm, brachte seine weltmännische Bildung zum Abschluß. T. dachte nicht daran, eine Stellung im Staatsdienst anzunehmen, vermählte sich vielmehr in Herrnhut am 21. Mai 1792 mit Friederike Theodore Elisabeth v. Trotha und bezog mit ihr das Gut Wanscha an der schlesischen und böhmischen Grenze, wo er sich der Bewirthschaftung seiner Güter, der Betheiligung an der ständischen Verwaltung der Provinz und der Beschäftigung mit wissenschaftlichen Studien, unter denen er namentlich die philologischen bevorzugte, widmete. Im J. 1803 wurde er Mitglied der oberlausitzischen Gesellschaft der Wissenschaften in Görlitz, für deren "Magazin" er eine Anzahl Aufsätze verfaßte, unter denen die "Denkschrift auf den Grafen Lepel" (Bd. 5, 1826) und die "biographische Skizze über den sächsischen Cabinetsminister Grafen Johann Georg v. Einsiedel" (Bd. 9, 1831) am werthvollsten erscheinen. Außerdem verfaßte er eine Denkschrift auf Salomon Geßner und eine Uebersetzung von Byron's Korsar, Arbeiten, die beide nicht gedruckt sein dürften. Nach dem Tode seiner ersten Frau im J. 1806 vermählte er sich zum zweiten Male mit Marianne Elisabeth Freiin v. Wattewille. Während des Franzosenkrieges erlitt er große Einbußen an seinem Vermögen, da seine in ganz Sachsen verstreut liegenden Besitzungen von allen Wechselfällen des Krieges arg mitgenommen wurden. Im J. 1822 übernahm er unter den schwierigsten Verhältnissen das Amt eines Landesbestallten der sächsischen Oberlausitz, fuhr aber trotzdem fort, nicht nur auf den Landtagen zu Dresden und Bautzen, sondern auch auf denen zu Breslau und Görlitz für das Wohl der ganzen ehemaligen Provinz thätig zu sein. Er starb zu Herrnhut, wo er oft im Leben geweilt hatte, am 2. October 1829.

Literatur ↑

Vgl. Neues Lausitzisches Magazin. VIII, 582—588. Görlitz 1830.

traduction en Français

Tschirschky : Friedrich Ludwig v. T. und Bögendorf, seigneur de Wanscha,"Landesbestallter“ (officier) du comté d’Oberlausitz (Haute Lusace) en Saxe Royale est né le 27 août 1769 à Neusalz an der Oder en tant que fils du président des principautés de Jauer et Schweidnitz, Friedrich Julius v. T. de Nieder-Peilau. Ses parents étant membres de l’église morave, il fut élevé dans l’esprit de cette église à l’école de Gnadenfrei ainsi qu’au "Pädagogium" (académie réservée aux enfants de parents riches) de Niesky qu’il fréquenta entre 1780 et 1786, ce qui détermina ses faits et gestes tout au long de sa vie. En 1786 il alla s’installer à Halle où il étudia le droit, tout comme à Leipzig plus tard. Le grand voyage à travers l’Allemagne, la Suisse et l’Italie du Nord qu’il entreprit en compagnie du chancelier v. Hoffmann mit fin à sa formation d’homme du monde. T. n’avait aucune envie d’occuper un poste dans la fonction publique, il préféra épouser Friederike Theodore Elisabeth v. Trotha à Herrnhut le 21 mai 1792, et ensemble, ils s’installèrent dans la propriété de Wanscha à la frontière entre la Silésie et la Bohême où il se consacra à la gestion de ses biens, participa à l’administration corporative de la province et poursuivit ses études scientifiques, favorisant la partie philologique. En 1803 il devint membre de la Société des Sciences de la Haute Lusace à Görlitz, et rédigea de nombreux articles pour leur "Magazine", notamment "Denkschrift auf den Grafen Lepel" (mémorandum sur le comte Lepel) (tome 5, 1826) et "biographische Skizze über den sächsischen Cabinetsminister Grafen Johann Georg v. Einsiedel"(Ébauche biographique sur le ministre saxon en chef, le comte Johann Georg v. Einsiedel) (tome 9, 1831) qui semblent être les articles les plus intéressants. Il rédigea également un mémorandum sur Salomon Geßner et réalisa une traduction du poème "Le Corsaire" de Byron, des travaux qui n’ont pu être imprimés. Suite au décès de sa première épouse en 1806, il épousa, en seconde union, Marianne Elisabeth Freiin v. Wattewille. Pendant la Campagne de France il subit des pertes considérables, car ses propriétés réparties sur l’ensemble du territoire saxon furent fortement malmenées par les vicissitudes de la guerre. En 1822 il accepta le poste de "Landesbestallter" de la région saxonne de la Haute Lusace, dans les conditions les plus difficiles, mais il poursuivit son activité aux "Landtag“ de Dresden et Bautzen, mais aussi à ceux de Breslau et Görlitz pour le salut de l’ancienne province. Il décéda à Herrnhut, où il avait séjourné à de nombreuses reprises au cours de sa vie, le 02 octobre 1829.

 Sources

  Photos & documents

{{ media.title }}

{{ media.short_title }}
{{ media.date_translated }}

 Aperçu de l'arbre

Ernst Leonhard Von Tschirschky, seigneur de Mechwitz, Weigwitz, et Schmitzdorf 1657-1721   Ursula Marie Georgia Friederike von ARZAT und GROSS-SCHOTTGAU 1670-1742   Ernst Friedrich von PRITTWITZ und GAFFRON 1670-1718   Eleonore Sophie VON SIEGROTH 1679-1730        
|
8
  |
9
  |
10
  |
11
   



 


   
|   |    
Karl Siegmund Von Tschirschky 1700-1737   Helene Elisabeth von PRITTWITZ und GAFFRON 1701-1765   Franz Ludwig Bernhard Von Aderkas 1715-1792   ? ?
|
4
  |
5
  |
6
  |
7



 


|   |
Julius Friedrich Von Tschirschky, seigneur von peilau-Schlössel 1737-1814   Henriette Charlotte elisaberth Von Aderkas 1748-1819
|
2
  |
3



|
Friedrich ludwig Von Tschirschky, seigneur Wanscha 1769-1829


  1. gw_v5_tour_1_title

    gw_v5_tour_1_content

  2. gw_v5_tour_2_title (1/7)

    gw_v5_tour_2_content

  3. gw_v5_tour_3_title (2/7)

    gw_v5_tour_3_content

  4. gw_v5_tour_3bis_title (2/7)

    gw_v5_tour_3bis_content

  5. gw_v5_tour_4_title (3/7)

    gw_v5_tour_4_content

  6. gw_v5_tour_5_title (4/7)

    gw_v5_tour_5_content

  7. gw_v5_tour_6_title (5/7)

    gw_v5_tour_6_content

  8. gw_v5_tour_8_title (6/7)

    gw_v5_tour_8_content

  9. gw_v5_tour_7_title (7/7)

    gw_v5_tour_7_content

  10. gw_v5_tour_9_title

    gw_v5_tour_9_content