Family Book



 HERKUNFT DER FAMILIE GERHARD(T)




Anhand der Geburts- und Heiratseinträge in den Kirchenbüchern von Grabatz (Banat), Memmelshoffen (Elsass), Plobsheim und Rhinau kann die Herkunft der Familie GERHARDT bis 1679 zurückverfolgt werden. In diesem Jahr heiratete im elsässischen Rhinau Mathäus GERHARD "aus Fegersheim" Petronella GRÄBLIN(G), die Tochter von Benedikt GRÄBLER (oder GRÜBLER, GRUBLING) und Anna Barbara FEYERABEND, die in Rhinau am 23. September 1655 getauft wurde.
In Fegersheim dürfte Mathäus GERHARD aber nur kurze Zeit gewohnt haben. Wir vermuten, dass die Familie zuvor in Kippenheim oder Kippenheimweiler in Baden ansässig war. Die katholischen Dörfer südlich von Lahr wurden im September 1677 von den Truppen des französischen MarschallsCrequi geplündert und zerstört. Die Häuser werden fast alle niedergebrannt. Sogar innerhalb der Stadtmauer von Lahr soll nur ein Wohnhaus den Brand überstanden haben, außerhalb davon blieben einige Bauernhäuser und die Kirche ohne Brandschaden. Da auch das Pfarrhaus abbrannte, gingen die Kirchenbücher und die Stiftsbibliothek verloren. Die Bewohner zogen zu Freunden und Verwandten oder lebten einige Zeit größtenteils in Kellern und noch um 1700 in "Hütten". Noch 1720 gab es öde Hausplätze in Lahr.

Index