• Né le 15 juillet 1882 (samedi) - Geestemünde
  • Décédé le 7 décembre 1945 (vendredi) - St. Blasien , à l’âge de 63 ans
  • Arzt

 Parents

 Union(s) et enfant(s)

 Frères et sœurs

(afficher)

 Chronologie


 Notes

Notes individuelles


Name Prefix: Prof. Dr. med.
Stamm 5.
Universitätsprofessor zu Freiburg, Chefarzt des Sanatoriums
St. Blasien


Nach bestandener Reifeprüfung am Humanistischen Gymnasium in
Göttingen im Jahre 1900 wandte er sich dem Studium der Medizin zu,
studierte in Göttingen, wo er dem Corps Bremensia angehörte, und
München, promovierte am 15.3.1905 in Göttingen und erhielt die
Approbation als praktischer Arzt im September 1905.


Seine Assistentenzeit verbrachte er am Pathologischen Institut der
Universität Freiburg (Geheimrat Aschoff), der chirurgischen
Universitätsklinik Bonn bei Prof. Garrec und in Davos bei Geheimrat
Turban, wo er die grundlegenden Kenntnisse in der Erkennung und
Behandlung der Lungentuberkulose sich erwarb. 1909 war er Assistent
bei Geheimrat De la Camp an der Medizinischen Universitätsklinik
Freiburg; am 20.12.1910 habilitierte er sich dort als Privatdozent
für innere Medizin.


1916 wurde er zum ausserordentlichen Professor und am 7.1.1933 zum
ordentlichen Honorarprofessor der Universität Freiburg ernannt.


Im Jahre 1914 übernahm B. als Chefarzt die Leitung des Sanatoriums
für Lungenkranke in St.Blasien/Schwarzw. In dieser Zeit entstanden
die zahlreichen wissenschaftlichen Veröffentlichungen, die in
Zusammenwirkung mit seinen beruflichen Erfolgen in wenigen Jahren
schon ihn zu einem der bedeutendsten Tuberkuloseärzte der letzten Jahrzehnte
werden liessen. Sein Name ist mit der Geschichte der Tuberkulose
sowohl auf dem Gebiet der Forschung, als auch auf den Gebieten der
klinischen und organisatorischen Bekämpfung dieser Krankheit aufs
engste verbunden. Sein Lehrbuch über die Erkennung und Behandlung
der Lungenkrankheiten zählt zu den Standardwerken der
Tuberkuloseliteratur. Seine Vorlesungen, die er an der Universität
Freiburg durch Jahrzehnte hindurch hielt, waren begehrt und berühmt
durch die umfassende und fesselnde Darstellung des Lehrstoffes, und
Tausende von Ärzten verdanken ihre Kenntnisse im Tuberkulosefach
seiner Vortragskunst. Besonders hervorgetreten ist Prof. Bacmeister
durch seine Lehre über die heilklimatische Beeinflussung der
Lungenkrankheiten und es ist sein Verdienst, dass die Behandlung
der Lungentuberkulose im Reizklima der mittleren Höhenlagen
Deutschlands, in welchen bei den meisten Tbc-Formen ebenso gute, wenn
nicht noch bessere Heilresultate erzielt werden konnten wie in
höheren Klimaorten, von der Wissenschaft anerkannt wurde. -- Lebenslauf S.V-8


Veröffentlichungen:
Therapeutisches Taschenbuch der Lungenkrankheiten 3., neubearb. Aufl., Leipzig,
Fischer, 1930

  Photos & documents

{{ media.title }}

{{ media.short_title }}
{{ media.date_translated }}

 Aperçu de l'arbre

Georg' Friedrich Julius Karl Justus Bacmeister 1807-1890   Charlotte Sybille Theodore' Kritter 1814-1884    
| |



|
Georg' Arnold Adolph Christian Constanz Bacmeister 1850-1921   Frieda Wermuth 1853-1940
| |



|
Adolph' Henning Theodor Lucas Wilhelm Bacmeister 1882-1945



  1. gw_v5_tour_1_title

    gw_v5_tour_1_content

  2. gw_v5_tour_2_title (1/7)

    gw_v5_tour_2_content

  3. gw_v5_tour_3_title (2/7)

    gw_v5_tour_3_content

  4. gw_v5_tour_3bis_title (2/7)

    gw_v5_tour_3bis_content

  5. gw_v5_tour_4_title (3/7)

    gw_v5_tour_4_content

  6. gw_v5_tour_5_title (4/7)

    gw_v5_tour_5_content

  7. gw_v5_tour_6_title (5/7)

    gw_v5_tour_6_content

  8. gw_v5_tour_8_title (6/7)

    gw_v5_tour_8_content

  9. gw_v5_tour_7_title (7/7)

    gw_v5_tour_7_content

  10. gw_v5_tour_9_title

    gw_v5_tour_9_content