Message d'information du propriétaire de l'arbre

close
Bienvenue, Hello

  • Né vers 1200
  • Décédé en 1267 - Nürnberg, Bayern, Germany , à l’âge de peut-être 67 ans
  • Inhumé - Nürnberg, Bayern, Germany

 Parents

 Union(s) et enfant(s)

 Notes

Notes individuelles

Source: Daniela Pannicke - AL Pfinzing - mail-Wechsel 2009
Source: Hans-Dietrich Lemmel - Internet-Datenbank Lemmel - Name: http://genal.lemmel.at; Hans-Dietrich Lemmel, Internet-Datenbank Lemmel (http://geneal.lemmel.at).
BIOGRAPHIE: Stammvater der Holzschuher ist, wenn wir von einem älteren Heinrich 1228 (wohl seinem Vater) absehen, ein 1242/79 viel genannter Nürnberger Bürger Heinrich Holzschuher, als dessen Söhne die Brüder Friedrich, Herdegen, Lupold und Heinrich mehrfach bezeugt sind [ zusammen 1287 (NUB746), vgl. Kraft in Mitt. Nürnberg 1934, 14.]. Friedrich ist 1277/1321,Herdegen 1277/1318, Leupold 1287/1315, Heinrich 1287/1324 urkundlich erwähnt. Chroust hält Herdegen (mit seinen Söhnen Heinrich und Herdegenurkundlich 1319) und Heinrich für die Inhaber des Handlungshauses Holzschuher, die Verfasser des Handlungsbuchs, Bertold Pfinzing für den Schwiegersohn Herdegens. Neben Heinrich 1242/79 kommt Arnold 1259/72 vor, der 1259 die Propstei Fürth pachtet; Heinrich hat Eichstätter Lehen in Mitteleschenbach [ NUB 385, 746a.]. Unter den Urkunden, die Heinrich erwähnen, sind nun folgende auffallend [NUB 306, 328, 448, 608.]:
1242 Heinrich Holzschuher ist unter anderen Zeuge nach den Würzburger Kanonikern F. und A. von Gründlach und dem weltlichen Lupold vonGründlach, der im Rang noch vor dem Butigler steht.
1246 Herdegen von Gründlach schenkt dem Deutschorden ein Gut, nach adligen Zeugen folgen die Bürger Herdegen Schieg, Meinwart und H.Holzschuech.
1271 Der Bischof von Bamberg nennt in einer Urkunde für dasPredigerkloster in Frauenaurach Herdegen von Gründlach den Hauptgründerdieses Klosters. Er steht mit seinem Sohn Herdegen an der Spitze derZeugen, als letzter (und einziger Bürger) folgt Heinrich Holtschuher.
Um 1279 Ritter Herdegen von Gründlach stiftet für sein und seinerverstorbenen Gemahlin Irmentrud Seelenheil Einkünfte an KlosterHeilsbronn. Erste geistliche Zeugen: Liupold und Liupold von Grü ndlach,Bamberger Kanoniker; letzter (und einziger bürgerlicher) Zeuge H.Holtscuher. Zweifellos steht also der Nürnberger Bürger Heinrich Holzschuher den Reichsministerialen von Gründlach verwandtschaftlich nahe. Die Namen Friedrich, Herdegen und Lupold, die die drei älteren Söhne Holzschuhers tragen, sind ausgesprochene Namen der Familie von Gründlach. Lupold hieß der Vater des 1246/71 erwähnten Herdegen von Gründlach, der Propst Lupold von Gründlach von St. Stefan in Bamberg (1272-83) scheint der Bruder, der Dompropst und Bischof (1296 bis 1304) Lupold von Gründlach der Sohn des Herdegen zu sein. Dieser Befund legt den Schluß sehr nahe,daß die Gemahlin des Heinrich Holzschuher, die Mutter S. 62, MVGN 49(1959) Pfinzing seiner 4 Söhne, eine Schwester Herdegens und des älteren Propstes, eine Tochter des 1226/46 erwähnten Lupold von Gründlach gewesen sein muß. Was hätte sonst der Nürnberger Bürger als einziger seines Landes bei ausgesprochenen Familienstiftungen der Gründlacher zu suchen gehabt, wie hätte er seinen Söhnen die spezifischen Namen dieses Dienstmannengeschlechts geben können? Der Name Herdegen ist zudem ein ausgesprochen seltener Name; ein Herdegen von Wiesenthau wird 1216, ein Herdegen von Wiesenthau und ein Herdegen Keim im Handlungsbuch der Holzschuher genannt, dazu trafen wir 1246 Herdegen Schieg an. Ulman Stromer nennt sechs Herdegen: zwei Holzschuher, einenSchoppen (einen Nachkommen von Friedrich Schoppen, der eine Holzschuher heiratete), Herdegen Beheim (einen Enkel des Fritz Pfinzing und damit Urenkel einer Holzschuher), den zu Ofen gestorbenen Herdegen Vorchtel und einen Sohn des Swarz Küdörfer 12`) Eine Abstammung aller dieser Namensträger von den letzten Gründlachern und ersten Holzschuhern ist durchaus möglich, ja naheliegend. Demnach dürften die Nürnberger Gewandschneider Holzschuher in weiblicher Linie Nachkommen der Reichsdienstmannen von Gründlach sein, von denen Herdegen 1155/91(zuletzt vor Neapel) im Dienste der Staufer eine Rolle spielt 12 [ [vgl.bes. Bosl in 69. Jahresbericht d. Hist. Ver. Mittelfranken 1941, S. 29ff. und Mitt..Nürnberg 1944, 69.].http://www.merkelstiftung.de/Familie/familiendaten/getperson.php?personID=I6065&tree=PWMerkel

Décès

TOD: nach Lemmel t 1268.

Inhumation

St. Sebald

  Photos & documents

{{ media.title }}

{{ media.short_title }}
{{ media.date_translated }}

 Aperçu de l'arbre

Lorenz II Holzschuher ca 1120-1201   ? ?    
| |



|
Leupold I Holzschuher ca 1160-1231   ? ?
| |



|
Heinrich I Holzschuher ca 1200-1267



  1. gw_v5_tour_1_title

    gw_v5_tour_1_content

  2. gw_v5_tour_2_title (1/7)

    gw_v5_tour_2_content

  3. gw_v5_tour_3_title (2/7)

    gw_v5_tour_3_content

  4. gw_v5_tour_3bis_title (2/7)

    gw_v5_tour_3bis_content

  5. gw_v5_tour_4_title (3/7)

    gw_v5_tour_4_content

  6. gw_v5_tour_5_title (4/7)

    gw_v5_tour_5_content

  7. gw_v5_tour_6_title (5/7)

    gw_v5_tour_6_content

  8. gw_v5_tour_8_title (6/7)

    gw_v5_tour_8_content

  9. gw_v5_tour_7_title (7/7)

    gw_v5_tour_7_content

  10. gw_v5_tour_9_title

    gw_v5_tour_9_content