M  Friedrich I., Herzog, König, Kaiser, Barbarossa,

Ahnenkennziffer : 207.944
(Friedrich von Schwaben)
(Friedrich_1122 von Hohenstaufen) (Friedrich III von Hohenstaufen)
(Friedrich von Hohenstaufen)
Herzog von Schwaben (Friedrich III., 1147-1152), König von Italien (1154-1186), Deutscher König (1152-1190), Römisch-Deutscher Kaiser (18. Juni 1155-1190), König von Burgund (1178-1190)

  • Geboren ca. 1122
  • Verstorben am 10. Juni 1190 - auf einem Kreuzug im Fluß Saleph in Kleinasien ertrunken , Alter: vielleicht 68 Jahre alt

 Eltern

 
 

 Eheschließungen und Kinder

 Geschwister

 Halbbrüder und -schwestern

Von Seite Friedrich II., Herzog von Hohenstaufen, Herzog von Schwaben ca 1090-1147

 Notizen

Hinweis zur Person

1156: Durch Eheschließung mit Beatrix von Burgund gewinnt Friedrich unmittelbare Herrschaftsrechte in Hochburgund und in der Provence.
BC: S. 474

VII/9: Das Römische Recht war ein Kaiserrecht, und es räumte dem Kaiser (princeps) eine besondere Rechtsstellung ein. Dadurch, dass insbesondere Kaiser Friedrich Barbarossa (ab 1155) unter Berufung auf das Römische Recht nachhaltig Herrscherrechte (Regalien) von den selbstbewussten italienischen Städten einforderte, kam es zu wachsenden Konflikten.
VIII/4: Friedrich I. trat zunehmenden päpstlichen Ansprüchen auf eine hierarchische Überordnung über das Kaisertum mit energischem Amtsbewusstsein entgegen. Als der Papst in einem Schreiben an den Kaiser die Möglichkeit anklingen ließ, das Kaisertum sei ein päpstliches Lehen (beneficium), kam es auf dem Hoftag von Besançon zum Eklat. Der Kaiser und die deutschen Fürsten betonten, dass das Kaisertum durch die Wahl der Fürsten verliehen werde.
VIII/5: Barbarossas Herrschaftspolitik in Italien mobilisierte den zunehmenden Widerstand der norditalienischen Kommunen unter der Führung von Mailand. Zwar gelang Barbarossa zunächst die Eroberung und Zerstörung Mailands mit Hilfe seiner Verbündeten. Doch seine weitere Politik führte zur Wiedererstarkung Mailands und 1167 zur Gründung des 1. Lombardenbundes. 1176 unterlagen die Truppen Barbarossas bei Legnano den Truppen des Bundes und der Kaiser musste im Frieden von Venedig (1177 mit Papst Alexander III.) und von Konstanz (1183 mit den lombardischen Städten) weitgehende Zugeständnisse machen.

Quelle: Vorlesung Prof. Kaufhold: Das hohe Mittelalter, Uni-Augsburg, WS2012/2013

Wikipedia

 Quellen

  Fotos & Dokumente

{{ media.title }}

{{ media.short_title }}
{{ media.date_translated }}

 Überblick vom Stammbaum

Friedrich I., Herzog von Hohenstaufen, Herzog von Schwaben /1050-1105   Agnes von Salien 1072-1143   Heinrich IX., Herzog der Schwarze Welf, Herzog von Bayern 1074-1126   Wulfhilde von Sachsen (Billunger) 1075-1126
| | | |






| |
Friedrich II., Herzog von Hohenstaufen, Herzog von Schwaben ca 1090-1147   Judith Welf ca 1100-1130..1131
| |



|
Friedrich I., Herzog, König, Kaiser, Barbarossa, von Hohenstaufen, Römisch-Deutscher Kaiser ca 1122-1190



  1. gw_v5_tour_1_title

    gw_v5_tour_1_content

  2. gw_v5_tour_2_title (1/7)

    gw_v5_tour_2_content

  3. gw_v5_tour_3_title (2/7)

    gw_v5_tour_3_content

  4. gw_v5_tour_3bis_title (2/7)

    gw_v5_tour_3bis_content

  5. gw_v5_tour_4_title (3/7)

    gw_v5_tour_4_content

  6. gw_v5_tour_5_title (4/7)

    gw_v5_tour_5_content

  7. gw_v5_tour_6_title (5/7)

    gw_v5_tour_6_content

  8. gw_v5_tour_8_title (6/7)

    gw_v5_tour_8_content

  9. gw_v5_tour_7_title (7/7)

    gw_v5_tour_7_content

  10. gw_v5_tour_9_title

    gw_v5_tour_9_content